09.03.2014

Trofej Porec: Tirol Cycling Team zeigt sich besonders aktiv

Die Serie der kroatischen Rennen ging heute, Sonntag, für das Tirol Cycling Team weiter. Die Trofje Porec über 149 Kilometern war mit über 200 Startern und 36 Continental-Teams sehr stark besetzt.

 

POREC. „Alles richtig gemacht, wir waren in jeder Ausreißergruppe vorne mit dabei, waren eines der aktivsten Teams, aber im Massensprint um den Sieg waren wir leider nicht dabei.“ So fasst Josef Benetseder das heutige Rennen in Porec mit einem lachenden und einem weinenden Auge zusammen. Benetseder, Martin Weiss und Lukas Pöstlberger haben sich heute von Beginn an in den Dienst der Mannschaft gestellt. Ziel war es, den derzeit sehr starken Fahrern Gregor Mühlberger, Patrick Bosman und Alexander Wachter eine Möglichkeit zu bieten, ganz vorne im Klassement aufzuscheinen.

„Wir waren wirklich in jeder Spitzengruppe vertreten, obwohl das Rennen durch die engen Straßen und das große Teilnehmerfeld extrem hektisch war“, meint Josef Benetseder. „Gregor Mühlberger hat es dann zum Schluss des Rennens alleine probiert. Aber irgendwann war klar, dass es einen Massensprint geben wird.“

Und hier analysiert Josef Benetseder ganz klar. „Wir sind eines der jüngsten Teams am Start. Bei einem Massensprint von so vielen Fahrern fehlt unseren jungen Fahrern noch ein wenig die taktische Erfahrung. Die Kondition stimmt bei allen, die Einstellung und der Willen sowieso“, schildert Benetseder sehr positiv sein neues Tiroler Team. „Ich freue mich schon auf die kommenden Rennen, wenn wir wachsende Rennerfahrung und gute Form zusammenführen können.“

Schlussendlich kamen in Porec über 150 Fahrer gemeinsam ins Ziel. Patrick Bosman wurde als 33. bestplatzierter Fahrer des Tirol Cycling Teams. Nächste Woche steht für die junge Tiroler Mannschaft eine viertägige Rundfahrt auf dem Programm: die Istrian Spring Trophy.

 

Einer für alle, alle für einen!
Ohne Vorbehalte! Ohne Neid! Ohne Mißgunst!

© 2019 | Ride with Passion GmbH

nach oben